Pasteten – nicht nur zu Festen ein Leckerbissen

Pasteten - ein Gebäck mit Tradition

Pasteten kennt man in Europa schon fast 2000 Jahre, und hier vor allem aus Frankreich. Sie sind heute genauso beliebt wie eh und je. Aus Klosterküchen des Mittelalters sind herrliche Rezepte für Pasteten überliefert und werden heute nur sehr wenig abgewandelt. Besonders ihr Fettgehalt wird modernen Ernährungserkenntnissen angepasst. In der traditionellen englischen und französischen Küche waren Pasteten immer eine Delikatesse, und auch bei uns werden sie immer beliebter.

Pasteten passen zu jeder Gelegenheit

Ob zum täglichen Mittagessen, an Feiertagen oder zu Familienfesten, mit einer Pastete wird das Buffet erst richtig abgerundet und macht auch optisch etwas her. Kalt oder warm sind Pasteten immer ein Genuss. Ihre Vielseitigkeit ist fast grenzenlos, sie können mit Fleisch aller Art oder mit Gemüse der verschiedensten Sorten gefüllt werden. Ebenfalls sehr beliebt sind süße Pasteten mit Äpfeln oder Käsepasteten. Probieren Sie doch Kombinationen aus allen Varianten…. Ihrer Phantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Traditionelle Pasteten contra „Nouvelle Cuisine“

Zu einem klassischen Menü gehört eine Pastete mit Sauce als Entree. Heute wird sie in Restaurants häufig als einzelne Speise angeboten. Eine Pastete besteht aus Mürbteig oder Blätterteig, mit einer Füllung nach Belieben. Bekannte Sorten wie Geflügelpastete in Blätterteig oder französische Leberpastete sind längst in ihrem Rang von Hühnchen, Lachs oder vegetarischen Varianten überholt worden.

Raffinierte Pastetenfüllungen

Die Gourmetküche verwendet bekannte Zutaten in gewagten Kombinationen und überrascht den Gast immer wieder neu. Es wundert nicht, dass Sterneköche Pasteten längst zu Ihren Favoriten erklärt haben, denn sie ermöglichen kreativen Spielraum und schmecken gerade durch die Kombination von Fleisch oder Gemüse mit dem Teig, also der Hülle, besonders lecker. Die zarte Umhüllung einer Pastete verspricht ein exquisites Innenleben und reizt nicht nur den eingefleischten Gourmet. Auch ein weniger verwöhnter Esser wird durch eine Pastete schnell zum Feinschmecker. Ob Thunfisch oder Curryhuhn, jede Zutat lässt sich in einer Pastete verarbeiten. Und so hat mittels der Pastete auch die internationale exotische Küche einen idealen Partner in der europäischen Küche gefunden. Wie wäre es mit einer Fischpastete mit feinen Kräutern? Oder möchten Sie einmal Gemüsepastete mit einer außergewöhnlichen Nussfüllung probieren?

Pasteten für Gäste und als Alltagsspeise

Champignons, Bratwurst, Hackfleisch, Tomaten oder Innereien – in Pasteten können Sie einfach alle Lebensmittel verarbeiten. Ob klassische Festtagspasteten oder eine Pie nach englischem Vorbild - probieren Sie doch alles aus. Beachten Sie, dass das Fleisch immer sehr fein geschnitten oder durch den Fleischwolf gedreht wird. Man kann die Masse mit und ohne Alkohol verfeinern und mit Kräutern aller Art würzen. Schon nach kurzer Zeit im Backofen servieren Sie eine herrlich duftende Pastete. Welche Hausfrau hat nicht schon mittels einer Pastete Fleischreste vom Vortag „aufgepeppt“? Verwöhnen Sie Ihre Familie mit besonderer Raffinesse. Zaubern Sie mit wenig Zeitaufwand eine Pastete, die Ihre Gäste beeindruckt und deren Gaumen streichelt.